Magdeburg, 11. September 2015

Nr.: E 022/ 2015

Großes Einbürgerungsfest am 20. September 2015

Das Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt und die F.C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz laden zu einem öffentlichen Fest mit interkulturellem Flair und einem vielfältigen Programm am

Sonntag, 20. September 2015, 11.00 – 17.00 Uhr

ins Gesellschaftshaus Magdeburg,

Schönebecker Str. 129,

39104 Magdeburg

 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

 

                       

Einbürgerungsempfang im Historischen Stadthaus in Halle (Saale)

Magdeburg, 8. Oktober 2014

Nr. 031/2014

 

Einbürgerungsempfang im Historischen Stadthaus in Halle (Saale) ist Teil der Willkommenskultur

257 Bürgerinnen und Bürger im ersten Halbjahr eingebürgert

 

Am 10. Oktober 2014 laden das Ministerium für Inneres und Sport und die Stadt Halle (Saale) in das Historische Stadthaus in Halle (Saale) zu einem Einbürgerungsempfang ein. Mit dem Einbürgerungsempfang sollen alle Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche im Land Sachsen-Anhalt, die im Laufe des Jahres 2014 Deutsche wurden, willkommen geheißen werden.

Die Einbürgerung als ein ganz besonderer Schritt und als ein Zeichen der Verbundenheit mit der neuen Heimat soll in einem würdigen Rahmen begangen werden. „Dies ist Zeichen einer gelebten Willkommens- und Anerkennungskultur“, betonte Holger Stahlknecht, Minister für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt.

Innenminister Holger Stahlknecht wird gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale), Dr. Bernd Wiegand, sechs Einbürgerungsbewerbern ihre Einbürgerungsurkunde aushändigen und sie somit als deutsche Staatsbürger willkommen heißen.

Halles Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand: „Die Stadt Halle (Saale) unterstützt die Integration vielfältig: Sie engagiert sich unter anderem im lokalen Netzwerk für Migration und Integration und begleitet Interessenten aktiv bei der Einbürgerung.“

Hintergrund:

Im ersten Halbjahr des Jahres 2014 sind in Sachsen-Anhalt 257 Personen eingebürgert worden. Unter ihnen waren 115 Frauen, 105 Männer und 37 Kinder und Jugendliche. 111 stammen aus Europa, 127 aus Asien, elf aus Afrika, sechs aus Amerika und zwei Staatenlose. Die Hauptherkunftsländer sind Polen, Ukraine, Russland, Indien, Irak, Kasachstan, Syrien und Vietnam.

Innenminister Stahlknecht startet Plakataktion zur Einbürgerungskampagne

Minister Stahlknecht startet Plakataktion

Pressemitteilung Nr. 029/2013 vom 3. April 2013

Am heutigen Tag hat Minister Holger Stahlknecht gemeinsam mit Vertretern der Ströer Deutsche Städte Medien GmbH auf dem Marktplatz in Halle (Saale) den Startschuss für eine landesweite Plakataktion im Rahmen der Informationskampagne zur Einbürgerung gegeben. Gemeinsam haben sie auf einer mobilen Großfläche das Plakat präsentiert. 

Ziel der Kampagne ist es, die bereits länger in Sachsen-Anhalt lebenden Zuwanderer dafür zu gewinnen, die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen. „Wir brauchen in Sachsen-Anhalt eine Willkommens- und Begegnungskultur. Menschen mit ausländischen Wurzeln, die zum Teil schon lange bei uns leben, müssen unsere Wertschätzung erfahren. Sie sollen das Gefühl haben, dass sie in Sachsen-Anhalt anerkannt und willkommen sind. Das ist mir ein Herzensanliegen“, so der Minister. Dies soll nun mit 1.400 Großflächen regional beworben werden, die der Außenwerber Ströer zur Verfügung stellt.

Dr. Manfred Stolpe, Ministerpräsident a.D. und Stiftungsratsmitglied freute sich namens der F.C. Flick Stiftung sehr, als Partner „die Einbürgerungskampagne des Ministeriums für Inneres und Sport unterstützen zu können. Mit der vollen rechtlichen Anerkennung durch die Einbürgerung können wir ein Stück zu einer selbstverständlichen Gleichbehandlung der ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger in Sachsen-Anhalt beitragen.“

„Damit die Region, in der wir tätig sind, weiter fortlebt, geben wir der Einbürgerungskampagne mit unseren Werbeträgern ein Gesicht. Unsere Großflächen sind optimal geeignet, um eine breite Öffentlichkeit zu erreichen“, sagt Christopher-John Freytag, Ströer Niederlassungsleiter Mitteldeutschland.

Neben Informations-Flyern, die bei den Landkreisen und kreisfreien Städten erhältlich sind, hat das Innenministerium eine Webseite (www.einbuergerung.sachsen-anhalt.de) eingerichtet und wirbt auf Postkarten und per Anzeigen für die Einbürgerung.

Die Einbürgerungskampagne wird unterstützt von der F.C. Flick Stiftung und der Ströer Deutsche Medien GmbH.

Einbürgerungsportal gestartet

Pressemitteilung Nr. 027/2013 vom 27. März 2013

Innenminister Holger Stahlknecht hat heute das Informationsportal www.einbuergerung.sachsen-anhalt.de freigeschaltet. Das Portal enthält kompakte Informationen rund um die Einbürgerung und das Verfahren.

„Die Website ist ein wertvoller Ratgeber für alle Fragen zur Einbürgerung. Ich lade nicht nur alle Zugewanderten herzlich ein, sich auf diesem Portal mit einem Klick über alles Wissenswerte zu informieren“, sagte Innenminister Holger Stahlknecht.

Das Wissenswerte sind Antworten auf Fragen wie: Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Wie läuft das Verfahren ab? Welche Unterlagen werden benötigt? Bei welcher Behörde wird der Einbürgerungsantrag gestellt? Weiterführende Links geben hilfreiche Hinweise, zum Beispiel zum Einbürgerungstest.
Im Rahmen der Informationskampagne zur Einbürgerung wurde außerdem ein Flyer vorgestellt, der bei den Landkreisen und kreisfreien Städten ausliegen wird.

Nach der Ausrufung eines Wettbewerbs zur Gestaltung eines Logos und der Bekanntgabe des Siegerlogos Ende vergangenen Jahres folgen mit der Freischaltung des Einbürgerungsportals und der Präsentation des Flyers weitere Schritte der Kampagne.